Glutenfreie, vegane Proteinbrownies

Glutenfreie, vegane Protein-Brownies

Momentan bin ich eine richtige Naschkatze und könnte mich eigentlich nur noch von Süßkram ernähren. Deshalb musste ein gesünderes Brownie-Rezept her. Das Rezept, was ich nun mit euch teile, ist für glutenfreie, vegane und proteinreiche Brownies, die einfach nur köstlich schmecken!

Zutaten für ca. 6 Brownies:

  • 100 g getrocknete schwarze Bohnen (oder 250 g aus der Dose)
  • 2 x Bio Ei-Ersatz (oder 2 normale Eier)
  • 5 Datteln
  • 50 g Backkakao
  • 50 ml Ahornsirup
  • 120 g vegane Butter
  • 1 Priese Meersalz
  • 1 Vanilleschote
  • 1 TL Backpulver
  • 60 g Pekannüsse + 6 Stück zum verzieren
  • 50 g vegane Zartbitterschokolade 

Zubereitung:

  1. Bohnen über Nacht in Wasser einlegen und am nächsten Tag wie auf der Verpackung angegeben kochen.
  2. Datteln ca. 15 Minuten in lauwarmen Wasser einweichen.
  3. Backofen auf 170° Umluft vorheizen und eine Backform einfetten.
  4. Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  5. Alle Zutaten bis auf die Butter und die Zartbitterschokolade in einen Mixer geben und zerkleinern.
  6. Die Butter beim laufenden Mixvorgang eingießen und den Teig zu einer Masse verrühren.
  7. Der Teig kann nun in die vorbereitete Form gegeben werden und die Schokoladenstückchen werden in den Teig gedrückt. 
  8. Die Backform kommt jetzt für ca. 30 Minuten in den Ofen. Bitte denkt daran, dass die Backzeit je nach Höhe des Teiges stark variieren kann. 
  9. Nach ca. 5 Minuten Backzeit könnt ihr die Pekannüsse zum Verzieren in die Oberfläche der Brownies drücken.

Tipp: 

Sollte die Oberfläche zu schnell bräunen könnt ihr die Backform auch nach ca. 15 Minuten mit etwas Alufolie abdecken.

Ich weiß die Zutaten sind für ein Brownie-Rezept wirklich ungewöhnlich, aber glaubt mir, es schmeckt! Verschiedene Leute in meinem Umfeld durften die Brownies schon probieren und haben nicht bemerkt, dass sie aus Bohnen bestehen oder sie eine gesündere Brownie-Variante essen. Durch die Bohnen haben die Brownies nicht nur einen guten Proteingehalt, sondern bleiben auch noch schön saftig. Probiert es selber mal aus!

4 Comments
  • jule

    23. Februar 2020at10:45 Antworten

    Das Rezept sieht so köstlich aus und wird bald ausprobiert 🙂

    • Alina

      23. Februar 2020at19:28 Antworten

      Danke Jule 😊
      Ich hoffe sie werden dir schmecken!

  • Daniela

    23. Februar 2020at12:27 Antworten

    Die waren echt lecker! Danke dass ich zu den ersten zählen durfte, die sie probiert haben 😍

    • Alina

      23. Februar 2020at19:27 Antworten

      Es freut mich, dass sie dir so gut geschmeckt haben 😊 Ich danke dir für‘s probieren!

Post a Reply to Daniela Cancel Reply